Kontorhäuser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es war eine spannende und anstrengender Tour durch die Treppenhäuser der Kontorhäuser.

Das Chilehaus und der Sprinkenhof in der Altstadt sowie das Hübnerhaus, das Hirschfeldhaus und das Körnerhaus am Neuen Wall und der Poststraße bieten tolle Motive. Die Treppenhäuser sind mit ihren Farben und Strukturen faszinierende Bauten.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Edith Steinborn (Donnerstag, 25 Februar 2016 09:44)

    Es sind allesamt sehr gelungene Aufnahmen, - und wer diese Häuser einmal betreten, sich mit der Materie an sich (Kontorhäuser: warum, weshalb, also Hintergrund, Geschichte, Architektur, usw.) genauer beschäftigt hat, erkennt die Häuser, wird sie immer wieder einmal aufsuchen.
    Unbedingt sehenswert ist vor allem auch das HINDENBURG-HAUS am Großen Burstah (sollte man im Laufe des Jahres und danach auf jeden Fall zur Adventszeit aufsuchen: 2-geschossige Empfangshalle in Neo-Barock, übertrifft alles, was in Kontorhäusern zu finden ist und gleicht einer Hotelhalle, entsprechend dem ursprünglichen Zweck, Erinnerungen an althamburgische Bürgerhausdielen klingen an),
    das HILDEBRAND-HAUS am Neuer Wall 18 (mit dem umlaufender weißen Fries, dem Alexanderzug, in Thorwaldsen Art), das dem Schokoladenfabrikanten Hildebrand aus Berlin gehörte,
    auch der Laeiczhof ist unbedingt sehenswert mit dem Bronzedenkmal in der Eingangshalle von Cesar Schaff .

    Mit liebem Gruß an Monika Rehfeld
    verbleibe ich
    Edith Steinborn (eine von Monikas Plantschies)